Physische und mentale Höchstleistung – ein Drahtseilakt für unser Immunsystem!

Höchstleistung bedeutet nicht nur, sich permanent im Grenzbereich der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit zu bewegen, sondern auch im Grenzbereich der regenerativen Ressourcen unseres Immunsystems. Leistungssportler leiden signifikant häufiger an Infekten der oberen Atemwege, an chronischen Entzündungen des Bewegungsapparates, am Pfeifferschen Drüsenfieber oder Erschöpfungssyndromen infolge von Übertraining, Reisestrapazen, Klimawechsel, Wettkampfstress, Schlafstörungen und mangelhafter Mikronährstoffversorgung.

Unzählige wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass die Infektrate mit zunehmender Intensität und wachsendem Trainingsumfang ansteigt. Allerdings wirken nicht nur körperliche Belastungen hemmend auf das Immunsystem, sondern auch die eigene Erwartungshaltung und der Druck durch Zuschauer, Medien oder Sponsoren nagen an der inneren Widerstandkraft. Immunsuppressionen, ganz gleich ob körperlichen oder mentalen Ursprungs, öffnen Tür und Tor für Erreger, Allergene und toxische Substanzen aus der Umwelt, aus Nahrungsmitteln und aus dem Trinkwasser  – pures Gift für Spitzenleistungen!

Wie das Betriebssystem eines Computers leistet unser Immunsystem  im Hintergrund wertvolle Schwerstarbeit, die nicht immer die nötige Pflege und Wertschätzung erfährt. Erst wenn Erschöpfung, Motivationsverlust oder chronische Verletzungen auftreten, räumen Sportler und leistungsorientierte Menschen ihrer Regeneration ein höherer Stellenwert ein. Im Spitzensport beschränkt sich die Regeneration häufig nur auf Massagen, Kühlbäder und Trainingspausen. Regeneration kommt jedoch von innen. Deshalb bleibt das Potential einer anti-entzündlichen Ernährungsoptimierung, eines Stoffwechseltunings oder einer Mikronährstofftherapie zur Wiederherstellung einer psychophysischen Balance oft ungenutzt.

Auf der Basis leidvoller Erfahrungen als ehemaliger Ranglistenspieler im Badminton mit Erschöpfungssyndromen, Fehlernährung, Mikronährstoffmangel und chonischen Verletzungen habe ich mich auf das sport- und ernährungsimmunologische Coaching von Athleten aus Tennis, Fußball, Golf, Eishockey, Handball, Basketball und Badminton spezialisiert.

Meine Beratung ist immer individuell, denn die Situation von Sportler A ist eine völlig andere als die von Sportler B. Deshalb müssen  Regenerationsempfehlungen immer an den individuellen Voraussetzungen des Sportlers orientiert sein. Dieser Philosophie folgend unterstütze ich Athleten bei der Trainings- und Wettkampfsteuerung aus sport- und ernährungsimmunologischer Perspektive, um die Leistungsfähigkeit auf natürliche Art und Weise zu erhalten und möglichst noch zu steigern.

 

So unterstütze ich Deine Leistungsfähigkeit:

  • Leistungsoptimierung durch ernährungsphysiologisches und orthomolekulares Stoffwechseltuning
  • Präventivmedizinisches Laborparameterscreening (Immunstatus, Mineralhaushalt, Eisenstoffwechsel etc.)
  • Mikronährstoffbehandlung zur Erhöhung der antioxidativen Kapazität, Verkürzung der Regenerationszeit und Verringerung der Infektanfälligkeit
  • Behandlung des Unexplained Underperformance Syndroms und ähnlichen Übertrainingszuständen
  • Behandlung von Burnout-Symptomen, Motivationsverlust und zentralnervöser Ermüdung (Fatique Syndrom)
  • Sportimmunologische Beratung zur Optimierung von Turnier- und Wettkampfplanungen, Trainingslagern und Saisonhöhepunkten

Teresa Mersmann (Beachvolleyball-Profi auf der World-Tour)

Im Leistungssport ist die Ernährung ein grundlegender Baustein. Ich trainiere bis zu 20 Stunden in der Woche. Um mental und physisch meine Leistung zu bringen, muss ich schnell regenerieren. Bis vor zwei Jahren ging das nicht. Trotz vermeintlich gesunder Ernährung mit viel Nudeln, Reis und Vollkornbrot hatte ich nach hohen Belastungen häufig schmerzende Beine. Und nach dem Frühstück fiel ich im Training oft in ein Hungerloch. Durch die Zusammenarbeit mit Jens gehören diese Probleme endlich der Vergangenheit an!

Mario Muhren (Senioren-Triathlet)

In Woche 3 meiner neuen Zeitrechnung habe ich zu alter Form zurückgefunden. Fühle mich wieder sehr gut. Ich esse wie ich will – ohne Milch und Brot. Mein Gewicht ist 4 kg runter, mein Körperfett 1% weniger. Freue mich schon aufs Trainingslager in Lanzarote mit reichlich kostenlosem Vitamin D. Danke Jens für die erkenntnisreiche Ernährungsausbildung!

Simon Schnell (Schweizer Judo-Meister)

Mit dem Ziel, meine athletische Leistung zu maximieren, führte mich Jens an das Thema Sporternährung heran - zielgerichtet und individuell auf meine Sportart Judo abgestimmt. Durch unsere Zusammenarbeit konnte ich nicht nur meine Ernährung optimieren, sondern auch meine Leistung sichtbar steigern. Ich würde jedem Athleten empfehlen, an der Stellschraube Ernährung zu drehen und einen Anruf bei Jens wärmstens ans Herz legen!

Sarah Schneider (Junioren Vize-Weltmeisterin im Beachvolleyball)

Nach jahrelanger Ahnungslosigkeit und vom einem Arzt zum anderen, bin ich zum Glück an Jens geraten. Bei ihm fühle ich mich super aufgehoben. Man spürt seine Leidenschaft. Es geht um mich als Individuum. Endlich jemand, wo ich das Gefühl habe, dass er total viel Ahnung von seinem Fachgebiet hat, der nicht nur Symptome bekämpft, sondern nach der Ursache sucht. Ich bin sehr dankbar dafür, mit Jens zusammenarbeiten zu dürfen.

Michael Andrei (Volleyball-Nationalspieler & Vize-Europameister)

Die von Jens geleitete Food Coach-Ausbildung hat meinen Ernährungs-Horizont deutlich erweitert. Seitdem konnte ich viele Fehler meiner Ernährung eliminieren und diese deutlich optimieren. Dies bringt eine ganz neue Qualität in meinen Alltag als Profisportler. Jeder, der sich Klarheit über Ernährung verschaffen will, sollte diesen Kurs besuchen."